Profitieren Sie von unserer Erfahrung und Marktübersicht:

- Wir liefern Ihnen die komplette Verbindung
- Als unabhängiger Partner stehen wir Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Verfahren zur Verfügung
- Gewinde sichern (ohne zusätzliche mechanische Sicherungselemente)

Unter anderem bieten wir Ihnen die folgende Auswahl an Gewindesicherungen (für mehr Details bitte anklicken):

Das bewährte blaue Original.

schrauben mit tuflok gewindesicherung

Vorteile:

  • Wirtschaftliche bewährte Sicherung gegen das selbsttätige Lösen von Schrauben
  • Dicht gegen Flüssigkeiten und Gase bei Rundumbeschichtung
  • Mehrfach wiederverwendbar
  • Geringe Montagekosten und Entfall zusätzliche mechanischer Sicherungselemente
  • Keine Beschädigung der Oberflächen und Gegenstücke
  • Auch für Schrauben, die im Querschnitt nicht geschwächt werden dürfen
  • Für Kleinstschrauben ab M 1 geeignet
  • Lange Haltbarkeit

Produkteigenschaften

Die Gewindeteile werden induktiv erwärmt und auf Spezialmaschinen der Beschichtung zugeführt. 
Dort wird auf einem Teil des Gewindes die hochelastische und abriebfeste Nylonschicht aufgetragen. 
Dieses Verfahren ist außerordentlich gut geeignet um Schrauben und Verbindungsteile gegen das Lockern und Losdrehen zu sichern.
Da Tuflok nicht austrocknet nicht schrumpft oder sich zersetzt, zeichnet es sich durch eine besondere gute Haltbarkeit aus. 
Die Gewindeteile sind mehrfach wiederverwendbar. Tuflok hat eine Temperaturbeständigkeit von - 56° C bis 120°.
Bei höheren Beanspruchungen bis 200° wird eine Nytemp – Sicherung angeboten. 
Durch diese klemmende Gewindesicherung wird eine hohe Vibrationssicherheit und ein außerordentlich hohes Losdrehmoment erreicht.

Drehmomente

Für die Prüfung der Drehmomente werden Muttern mit Toleranz 6 H und 10- facher Gewindesteigerung verwendet. Die Prüfmutter muss 90° angesenkt sein. 
Abweichende Drehmomente und Prüfmethoden bedürfen der gesonderten Vereinbarung und machen in der Regel eine Probebeschichtung erforderlich. 
Gerne unterstützen wir Sie bei speziellen Problemlösungen.

tabelle zu schrauben mit gewindesicherung Tuflok

Lage der Beschichtung

Damit die Verbindungsteile problemlos eingeschraubt werden können, bleiben die ersten 2 bis 3 Gewindegänge unbeschichtet.
Auf den folgenden 4 bis 6 Gewindegängen wird die Tuflok – Beschichtung aufgebracht. 
Zum Abdichten der Verbindung gegen Flüssigkeiten und Gase ist eine 360° Rundumbeschichtung empfehlenswert.
Darüber hinaus gehende Sonderwünsche zur Position und Länge der Beschichtung können weitgehend berücksichtigt werden. 
Dabei ist in die Planung der Streubereich einzubeziehen.

Allgemeine Hinweise

Die aufgeführten Daten wurden nach besten Wissen erstellt und dienen lediglich Informationszwecken. Vor Anwendung sollten eingehende Versuche durchgeführt werden. 
Dabei können die Daten als Grundlage verwendet werden. 
Jedoch kann für diese Daten sowie Resultate keine Haftung übernommen werden.

Die umweltfreundliche und wirtschaftliche Alternative 

normtight C

Vorteile:

  • Umweltfreundlich und recycelbar
  • Ohne gesundheitliches Risiko einsetzbar
  • Häufiger verwendbar
  • Kein Abschälen von Partikeln
  • Faden farblos (ohne Farbstoffe lieferbar)
  • Hohes Losdrehmoment
  • Lange Haltbarkeit
  • Entfall zusätzlicher mechanischer Sicherungselemente
  • Reduzierte Montagekosten
  • Gleichbleibendes verschrauben durch genaue Toleranzen 
bisher   bisher NormTight® NormTight®
beispiel gif zu normtight beispiel gif zu normtight beispiel gif zu normtight beispiel gif zu normtight

Verfahren

In das Schraubengewinde wird eine Nut bis kurz unter den Kerndurchmesser eingefräst und ein elastisch verformter Spezialfaden eingepresst.Durch diese Gewindesicherung wird eine hohe Vibrationssicherheit und ein außerordentlich hohes Losdrehmoment (übersteigt die Anforderung der DIN 267 Teil 28) erreicht.
Durch die vielen speziellen Variationsmöglichkeiten ist NormTight® sehr universell einsetzbar.

Verhalten gegenüber verschiedenen Einflüssen

tab1

Physikalische Daten (Beispiele oder Muster vorbehalten)

tab2

 

Chemische Verhalten (Beispiele oder Muster vorbehalten)

Säurereaktion
In kalten, verdünnten Säuren tritt allgemein nur geringe Schädigung auf, mit steigender Konzentration, Temperatur und Einwirkungsdauer abnehmende Beständigkeit.

Reaktion auf org. Lösungsmittel
Beständigkeit gegenüber allen Kohlenwasserstoffen (Kraftstoffe, Petroleum, Paraffin), Lacklösungs- und Verdünnungsmitteln (Ester, Äther, Ketone), Fetten und Ölen und chemischen Reinigungsmitteln wie Perchloräthylen. NormTight wird von Phenol und seinen Homologen und von einigen Halogen- Kohlenwasserstoffen angegriffen. 
NormTight ist bei Raumtemperatur in mindestens 80%iger Ameisensäure und Metakresol, bei höheren Temperarturen auch in Benzylalkohol, Eisessig und Anilin löslich.

Oxydationsmittel
Halogene, z.B. Chlorgas und peroxidische Bleichmittel wirken schädigend, andere Bleichmittel bei üblichen Konzentrationen und Temperaturen sind unschädlich.

Bakterieneinwirkung/Verrottung
Beständigkeit gegen Huminsäuren, Seewasser und Schweiß. Keine Verrottung.

Licht- und Wettereinwirkung
Im allgemeinen ausreichend beständig. Durch den UV- Anteil des Lichtes (natürlich oder künstlich) kann bei Dauereinwirkung eine Schädigung eintreten. 
Die Wetterbeständigkeit ist abhängig vom breiten Spektrum der Klimaelemente wie z.B. Stärke und Dauer der UV-Einstrahlung, Ozon, Temperatur, Wasserdampfgehalt der Luft, Luftdruck und Luftionisation sowie von zahlreichen zusätzlichen Umwelteinflüssen, die erst im Zusammenwirken von entscheidenden Einfluß sind. Außerdem ist die Masse () und Fertigartikel zu berücksichtigen.

Elektrische Eigenschaften (Beispiel oder Muster vorbehalten)

tab3

 

Allgemeine Hinweise

Die aufgeführten Daten wurden nach besten Wissen erstellt und dienen lediglich Informationszwecken. Vor Anwendung sollten eingehende Versuche durchgeführt werden. 
Dabei können die Daten als Grundlage verwendet werden. Jedoch kann für diese Daten sowie Resultate keine Haftung übernommen werden.

Klemmende Beschichtung nach DIN 267 Teil 28  

schrauben mit gewindesicherung

Produkteigenschaften

Entsprechend der DIN 267 Teil 28 wird auf dem Gewinde ein Kunststoff aufgebracht und so eine klemmende Wirkung erzeugt. 
Es sind unterschiedliche Verfahren und Arten der Sicherung zulässig.Die klemmenden Elemente können als Fleckbeschichtung, Rundumbeschichtung oder streifenförmige Beschichtung und in verschiedenen Farben ausgeführt sein. 
Die Beschichtung verhindert das vollständige Lösen einer Verbindung,nicht jedoch das Losdrehen. 
Die Verbindungsteile mit einer klemmenden Beschichtung sind nach den Festlegungen in der Norm nur für eine einmalige Verwendung vorgesehen. 
Nur bei Verwendung als Stell- oder Justierschraube muss eine mehrmalige Verwendung möglich sein.

Geltungsbereiche

Schrauben aus Stahl mit metrischem ISO- Gewinde Einsatzbereich - 50° C bis 90° C Gewindedurchmesser von 3 mm bis 16 mm Festigkeitsklassen nach DIN 898 Teil 1.
Die Norm gilt nicht für Sicherungen, für die eine zusätzliche spanende Bearbeitung erforderlich ist. Die Prüfwerte der Gewindeteile müssen bei sachgemäßer Innenlagerung eine Lagerbeständigkeit von 2 Jahren aufweisen.

Drehmomente

Abweichende Drehmomente bedürfen der gesonderten Vereinbarung und machen in der Regel eine Probeschichtung erforderlich.

tabelle zu schrauben mit gewindesicherung

Prüfungen

Die einzelnen Vorschriften für die Prüfungen von Verbindungsteilen mit klemmender Beschichtung entnehmen Sie bitte der DIN 267 Teil 28. Die Prüfmuttern müssen die nachstehenden Kriterien erfüllen die Höhe der Mutter beträgt 0,8 bis 0,9 d (Nenndurchmesser) die Mutter muss beidseitig 120° angesenkt werden die Festigkeit muss mindestens der Festigkeitsklasse der Schraube entsprechen es ist die Gewindetoleranz 6 H zu wählen. 
Die Gewindeoberfläche ist blank oder vergütungsschwarz. 
Das Gewinde muss öl- und fettfrei sein. Das Gewinde muß span- und gratfrei sein.
Andere Prüfmuttern sind nur nach Vereinbarung zulässig.

Allgemeine Hinweise

Die aufgeführten Daten wurden nach besten Wissen erstellt und dienen lediglich Informationszwecken. 
Vor Anwendung sollten eingehende Versuche durchgeführt werden. 
Dabei können die Daten als Grundlage verwendet werden. 
Jedoch kann für diese Daten sowie Resultate keine Haftung übernommen werden.

Klebende Beschichtung nach DIN 267 Teil 27  

gewindesicherung schrauben

Produkteigenschaften

Bei Verbindungsteilen mit klebender Beschichtung nach DIN 267 Teil 27 wird auf dem Gewinde ein mikroverkapselter Klebstoff aufgebracht. 
Beim Anziehen der Gegengewinde platzen die Mikrokapseln auf und der Klebstoff verteilt sich im Gewinde. 
Die am Markt üblichen Produkte unterscheiden sich durch verschiedene Aushärtezeiten und Losbrech-momente. 
Es ist zu berücksichtigen, für welchen Temperaturbereich der Einsatz geplant wird. 
Es sollten nur saubere und rückstandsfreie Teile verwendet werden. 
Klebende Beschichtungen nach Norm sind immer Rundumbeschichtungen. Verbindungsteile mit klebender Beschichtung sind nur für eine einmalige Verwendung vorgesehen. 
Klebende Beschichtungen wirken dem Losdrehen der Schraubverbindungen entgegen.

Geltungsbereiche

Schrauben aus Stahl mit metrischem ISO- Gewinde Einsatzbereich – 50° C bis 90° C Gewindedurchmesser von 3 mm bis 16 mm Festigkeitsklassen nach DIN 898 Teil 1.
Die Prüfwerte der Gewindeteile müssen bei sachgemäßer Innenlagerung eine Lagerbeständigkeit von 2 Jahren aufweisen. Schrauben mit klebenden Beschichtungen sind gegen Feuchtigkeit zu schützen. Solange die Prüfwerte eingehalten werden, sind Farbveränderungen ohne Einfluss.

Auswahlkriterien

Tabelle mit Farbe Losbrechmoment Temperaturbereich und Aushärtezeit

 

Prüfungen

Die einzelnen Vorschriften für die Prüfungen von Verbindungsteilen mit klebender Beschichtung entnehmen Sie bitte der DIN 267 Teil 27. Die Prüfmuttern müssen die nachtehenden Kriterien erfüllen; die Höhe der Mutter beträgt 0,8 bis 0,9 d (Nenndurchmesser) die Mutter muss beidseitig 120° angesenkt werden die Festigkeit muss mindestens der Festigkeitsklasse der Schraube entsprechen es ist die Gewindetoleranz 6 H zu wählen. Die Gewindeoberfläche ist blank oder vergütungsschwarz. Das Gewinde muss öl- und fettfrei sein. Das Gewinde muß span- und gratfrei sein.
Andere Prüfmuttern sind nur nach Vereinbarung zulässig.

Allgemeine Hinweise

Die aufgeführten Daten wurden nach besten Wissen erstellt und dienen lediglich Informationszwecken. Vor Anwendung sollten eingehende Versuche durchgeführt werden. Dabei können die Daten als Grundlage verwendet werden. Jedoch kann für diese Daten sowie Resultate keine Haftung übernommen werden.

Schicken Sie uns Ihre Anfrage!

Bitte beachten Sie, dass wir unsere Waren und Services nur für industrielle Endabnehmer anbieten (B2B) und unser Mindestauftragswert € 250,00 beträgt.
  

Zum Seitenanfang